Von Drähten und Litzen - Drahtseilherstellung anno 1834

Beschreibung

Bevor es das Drahtseil gab, hatten die Bergleute die Erze mit Hanfseilen oder Eisenketten aus den Gruben ans Tageslicht gefördert. Mit zunehmender Tiefe stießen beide Möglichkeiten jedoch an ihre Grenze, zumal die Festigkeit zu wünschen übrig ließ. Immer wieder brachen die Ketten oder rissen die Seile, es kam zu Unglücken. Das stabile Drahtseil, diese Kombination aus drei Litzen zu jeweils vier Drähten, konnte ein Vielfaches eines herkömmlichen Seils oder einer Kette tragen. Erstmals erfolgreich ausprobiert wurde es am 22. Juli 1834 in der Clausthaler Grube Caroline.
Im Film von Stefan Zimmer demonstrieren Wolfgang Lampe und Sebastian Mahr den historischen Herstellungsprozess.

.7.2009
  • Kurzinformationen
    Deutsch
    15:30
    22.10.2009
    3.504
  • Mitwirkende
    Instrumente Bernhard Lenk
    Steffen Lenk
    Ton Christin Lewke
    Schnitt Christin Lewke
    Kamera Stefan Zimmer
    Regie Stefan Zimmer
    Interviews Wolfgang Lampe
    Sebastian Mahr
  • Hinweise / Social Sharing

    FAQ zum Videoserver